Montag, 26. Februar 2018

Buch "Ukendte kyster" von Arnadul Indrisason

Lange habe ich nichts mehr auf dänisch gelesen und als ich dann vor ungefähr vor einem Monat im dänischen Bücherbus mit meinen Kindern stand, traf ich den Entschluss auch mal wieder ein Buch auszuleihen für mich und so kam ich dazu das Buch mit zu nehmen von Arnaldur Indridason mitgenommen. Dies war mein erster Krimi von ihm. 
Im deutschen heißt das Buch "Eiseskälte".



Hardcover
Seiten: 286
Verlag: Rosinante
Sprache: Dänisch


Rezension

Der Kommissar Erlendur kehrt zurück an dem Ort seiner Kindheit. Dem Ort, an dem sein Bruder eines Tages bei einem Schneesturm verloren ging und nie wieder gefunden wurde.
Doch nicht nur der Bruder verschwand eines Tages. Auch eine Frau  verschwand eines Tages bei einem starken Unwetter in dem englische Soldaten auch in dem Unwetter gelangen. Sie wurde nie gefunden und die Geschichte lässt Kommissar Erlendur einfach nicht los. Also geht er der Geschichte auf den Grund und versucht nebenbei auch heraus zu finden, was wohl mit seinem Bruder passiert sein musste. 

Meine Meinung:

Die Geschichte ist recht frostig. Nicht nur, weil es im Winter spielt und sehr kalt sein muss, sondern gab es auch nicht so viel Gefühle. Da passt der deutsche Titel "Eiseskälte" eindeutig besser. 
Im großen und ganzen ist es ein guter Krimi, den ein bisschen mehr Tiefe gefehlt hatte. 
Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Die verleihen dem Buch etwas Besonderes.
Auch wenn man sich das Ende schon recht früh denken kann, ist der Weg dorthin gut beschrieben und hält die Spannung.  

Bewertung:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Buch "Hummersommer" von Meg Mitchell Moore

Der Sommer rückt näher und die ersten Sommerromane sind bereits zu im Umlauf. Mich erreichte über eine Leserunde auf Lovelybooks das Buc...